Alle Infos rund um den Vogelschutz aus Bodenmais finden Sie hier!

 

 

 

 

Vogelschutz20131

 

 

Vogelzucht- und Schutzverein Bodenmais e.V.

31. Oktober 2013
23 Jahre sind jetzt die Vogelzüchter der Sparte Naturschutz mit dem Projekt Vogelschutz und Pflege im Landkreis unterwegs.

 

Neue Idee der Vogelschutzsparte gestartet!

Nistkästen gibt es für die Besucher der Vogelschau 2013, bestes Wetter hatten die Bodenmaiser Vogelzüchter bei Ihren Reinigungs-Tagen der Nistkästen:

Ganz genau nahmen die Mitglieder mit Max Lemberger, Karl Piller und Sepp Schreiner die Nistkästen unter die Lupe. Es galt wieder alte Nester mitsamt den darin lebenden Parasiten wie Vogelflöhe und Milben aus den Kästen und Höhlen zu entfernen, damit die Vogelbrut vor allem im kommenden Jahr nicht übermäßig befallen wird. Bei der diesjährigen Säuberung und Kontrolle musste man auch wieder unbefruchteter Eier sowie tote Jungvögel im Alter von 2 – 14 Tagen hinnehmen. Den Privatbesitzer von Nistkästen empfehlen die Obmänner die Käfige auszufegen und keine aggressiven Reinigungsmittel zu verwenden, im Notfall könnte man zu Hause den Nistkasten mit klarem Wasser ausspülen und gut austrocknen. Im Lebensraum Nistkasten ist weit mehr Leben als nur Vögel zu beherbergen wie auch Klaus Wölfl und Sepp Schreiner bemerkten, denn beim Öffnen der Nistkästen musste man das anspringen von Vogelflöhen, Hornissen die die Kasten umschwärmen, oder Florfliegen, die in der Ecke dösten aufmerksam und vorsichtig behandeln .Gerade die Florfliege die zu den Nützlings Insekten zählt ist einer größten Blattlaus und Milbenvertilger der Natur. Detaillierte Auflistungen über die Belegungen der angebrachten ca. 60 Nistkästen werden nunmehr 23 Jahren vollbracht. In diesem Jahr mussten viele Nistkästen schon im Frühjahr zur Flutzeit zusätzlich überprüft werden, denn auch hier peitschte so mancher Orkan den Regen in die Nistkästen.

Die Arbeit in der Gruppe Naturschutz hat natürlich viel mehr zu bieten als Nistkastenreinigungen, diese Gruppe steht für 22 Jahre – Vogelzählungen, Beobachtungs- Wanderungen im Feld und Wald, Jugendlichen und Kinder werden einen Einblick gegeben und fördern Sie zu aktiver Mitarbeit, Nistkasten und Vogelfutter –Pflanztage; auch Aufklären der Bevölkerung bei Aktionstage oder bei der jährlichen Vogelschau vor Ort über die Einheimische Vogelwelt und ihren Vorlieben , Ernährung, Nistverhalten ist seither eine wichtige Arbeit im Landkreis Regen/ Bayern .

Obmann Max Lemberger mit seinem Team lässt die letztjährige Idee für die Besucher der Bodenmaiser Vogelschau 2013 weiter leben, auch diesjährig bekommen die ersten Besucher der Vogelschau einen Nistkasten für Ihren Garten geschenkt. Bodenmais 23Jahre alt – 23 Nistkasten für die Besucher, hiermit möchte man wieder ein Stück mehr die Bevölkerung unserer Heimat einbinden und zu animieren ein offenes Ohr für den Vogelschutz und Pflege zu haben. Neu ist sollte man dann noch einen Bericht über den Nistkasten –Belegung 2014 niederschreiben und den Vogelzuchtverein übermitteln hat man die Chance eine Schlauchbootstour auf dem Regen für sich uns seine Freunde zu gewinnen. Die Losung wird beim Sommerfest des Vogelzuchtvereins Ende Juni 2014 erfolgen.

 

 

 

 

 

 

führerschein

 

 

Vogelführerschein wird immer wichtiger!

 

Bodenmais. Ein Aufruf für alle Vogelliebhaber die Lust haben ein Praktikum zum Vogelführerschein mit der Auszeichnung zum „Junior oder Senior Vogel Expert“.

Zum zweiten Mal können Nicht- Vereinsmitglieder egal ob junior oder senior den ersten Einblick in die Welt der Vogelzüchter bekommen, wobei der Vogelführerschein sich in drei Gebiete aufteilt. Im Jahresverlauf können sich die Teilnehmer an den verschiedenen Aktionen des Vereins beteiligen und weitere Kenntnisse über die Vogelwelt kennen lernen.
Da dieser Vogelführerschein alias Sachkunde- Nachweis für Züchter immer wichtiger sei , wird man diesjährig für alle Mitglieder diese Prüfung in Bodenmais anbieten.

Beim Vogelschau –Praktikum mit dem Kennen lernen einer Vogelschau hinter den Kulissen geht’s ab Mittwoch gleich los , mit aktiven und erfahrenen Züchtern dürfen die Praktikanten die Vögel füttern, bei Rundgängen durch die Vogelschau helfen den Besuchern die Vögel und Ihren Eigenschaften zu erklären , Futterbestandteile kennen lernen , Sauberkeit , welche Mittel helfen für die Käfige-Desinfektion oder welche Mittel gibt’s für Erkrankungen der Vögel.

Bei den aktuellen Praktikum geht’s um die Teil der Vogelschauen; Börsen und dem Ausstellungswesen die nicht nur ein Wettbewerb der Züchter sein sollten sondern als Verbindung zwischen Bevölkerung und Vogelzüchter gesehen werden, hier können Laien Vögel von einheimischen Züchter erwerben oder einfach Züchter kennen lernen die man immer wieder um Rat fragen kann wenn es bei der Haltung der Stubenvögel Schwierigkeiten gibt, und er Slogan im Verein heißt Artenschutz durch Vogelzucht , denn würden mehr Vögel legal gezüchtet werden ( jeder Züchter braucht eine Genehmigung) dann müssten einfach viel weniger tausende Vögel aus dem Ausland importiert werden.

Weiter geht’s im Frühjahr mit Teil 2 der Vogelzucht und die Vogelhaltung , hier ist ein großer Bedarf denn über eine Million Vogelhalter gibt’s in Deutschland , wie züchtet man welche Vögel, wie groß müssen die Käfige sein, welches Futter kann man geben , welche Vögel passen in einer Voliere zusammen , die Vererbungslehre und vieles mehr.
Mit den Natur und Vogelschutz ist seit Beginn der Vogelzuchtvereine in dessen Satzungen verankert, hier geht’s um Biotope schaffen, Vogelfutterpflanzen anpflanzen, Nistkästen und Insekten Hotels bauen, Nistkasten renovieren und säubern, die Bevölkerung animieren die Vogelwelt im Freien nicht zu vergessen

Jeder der Lust hat kann gleich aktiv mithelfen am Mittwoch ab 14.00 Uhr beim Aufbau der Vogelschau, hier trifft man sich im Pfarrzentrum Bodenmais oder telefonisch bei 1. Vorsitzenden Klaus Wölfl 0170-5266822

 

 

 

 

 

 

bootstour

 

 

Vogelzüchter gehen auf Bootstour

Vogelzüchter gehen auf Bootstour zur Vogelbeobachtung. Bodenmais.

 

Am Sonntag geht’s mit den Vogelzuchtverein auf dem Schwarzen Regen zur Vogelbeobachtungs- Tour um die Vogelwelt am Fluss zu erkunden. Den Vogelzüchter -Nachwuchs möchte man diese Vogelwelt näher bringen, wobei besonders die ca. 18cm. große Wasseramsel im Mittelpunkt steht. Die Wasseramsel fliegt meistens flach über das Wasser, kann gut tauchen und auch kann Sie sogar auf dem Boden eines Baches unter Wasser laufen. Sie frisst Wasserinsekten und deren Larven, Wasserschnecken und manchmal auch kleine Fische. Sehr behutsam wird man sich langsam den Regenfluss befahren, ein Fernglas sollte bei dieser Expedition als jeder dabei haben und in Gstad wird man gemeinsam Brotzeit machen. In diesem Jahr konnte man auch schon 2 Wildenten Weibchen mit weißem Nachwuchs sehen. Also sind wir gespannt was wir sehen!

Treff ist 10.00 Uhr in Gumpenried oder 09.30 in Bodenmais bei der Skischule Koller zum Laden der Schlauchboote.
Abschließend gibt’s Kaffee und Kuchen, jeder der backen kann könnte mitnehmen.